Last-Minute-Express

Ein Tag mit viel Arbeit, ein Tag wie viele andere. Und doch blieb dieser Tag mir ganz besonders im gedächtnis haften:

 

Gerade aus den nach Schaf müffelnden Schlammklamotten gepellt, die Hunde abgeduscht und halbwegs wieder warm, klingelt es an der Tür. Draußen steht ein mir bis dahin unbekannter recht großer Mann.

 

„Is hier Hirsch,- ham se`Bordercollie?“ - mit der Tür ins Haus oder so...

„Ja, wir haben Border Collies“. Soweit so gut. Vor der Tür im Hof steht, bzw. wackelt ein älterer Kleinwagen mit etwas kläffenden, schwarz-weißen darin.

 

„Ich hab`da `ne schöne Hündin, die muß schnell zum Rüden, ich hab gehört, ihr habt doch 2 schöne Rüden - meine ist jetzt nämlich soweit!“  

 

„Aha,  interessant, wie heißt die Hündin denn, wie alt ist sie, ist sie gesund, geröngt, augenuntersucht, wie wird sie gearbeitet,....“

 

„ ja, ja gesund war die immer, se schafft an de`Schäf und was war des? - geröncht und so mit de Augen, des is doch bloß Blödsinn, unnöticher Kram un´ viel zu teuer. Die war immer gesund, aber jetzt brauch´ ich neues Blut, also was is´, ich bin ja weit genug gefahren.“

 

„....“  „wie nicht gekört, ohne Papiere geht nichts, die Papiere machen den Hund auch net besser, nur teurer.“

 

„....“ „ wieso nein? Ich geb ihnen 400“  „NEIN“, „na gut, sagen wir 500, das is´ mehr als ich je gezahlt hab.“

 

„ NEIN“, „ Wie nein? - Ich hab`das Geld da.“ „Nehmen Sie Ihr Geld und ihre Hündin bitte mit, bei mir wird sie nicht gedeckt.“ „.........undankbare Frau, ich weiß ja wirklich nicht, was das jetzt soll - dann fahr ich halt noch zu jemand annerem, der für uns Schäfer und die Rasse was über hat...“   und im Gehen dann die letzte Frage:

„Was würden se denn tun, wenn ich se einfach übern Zaun werf - ruck zuck is se gedeckt un se können nix dagegen tun - ganz umsonst und dann....“

 

Dann hatte ich genug: „ Dann, guter Mann, nehm ich Ihre Hündin und bring sie zum Kastrieren zum Tierarzt, und das wird dann richtig teuer.“ Schweigen, ungläubiges Entsetzen, wenn Blicke töten könnten. Noch zwei, drei unflätige Bemerkungen über Rassehunde im allgemeinen und rassehundezüchtende Frauen im besonderen, dann steigt der Herr zu seiner noch immer kläffenden Hündin in sein Auto. Beinahe hätte er in seinem Ärger noch die Mauer mitgenommen, als er um die Ecke biegt und das Kläffen langsam leiser wird.  .....

 

Realsatire zum Thema: „Ich habe einen Deckrüden“ (oder mehrere)?

Passiert im Winter 2002. Wenn`s nicht so traurig wäre, könnte man herzhaft darüber lachen.

 

Züchten bedeutet Verantwortung, und manchmal erlebt man dabei recht seltsame Dinge!

 

Elke Hirsch 
Border Collies von der kleinen Arche