Malteser Hilfsdienst (MHD) 1. Therapiehundestaffel Bad Kreuznach

2008-2011 Therapiehundeausbilderin beim MHD

Seit Ende 2008 bin ich Therapiehundeausbilderin bei den Maltesern- einer weltweit agierenden Hilfsorganisation, ähnlich dem Roten Kreuz, etc.

Die Therapiehundestaffel ist dem Besuchs und Begleitdienst (BBD) des MHD unterstellt. Diese sehr verantwortungsvolle Aufgabe ist für mich die Möglichkeiten durch Ausbildung von Hund und Mensch zum harmonischen Team als Multiplikator tätig zu werden und so viel mehr zu erreichen, als wenn ich allein mit meinen Hunden ins Altenheim etc. gehe.

Wir sind KEINE Rettungshunde, und maßen uns das auch nicht an. Auch bilden wir weder Behindertenbegleithunde noch Signalhunde für taube Menschen oder Blindenhunde aus. Unsere Arbeit  ist im Einsatz mit verschiedenen Personengruppen- im therapeutischen, Zwischenmenschlichen Bereich.

Hier arbeitet der Hund unter Begleitung des Hundeführers und oftmals Therapeuten zusammen um ein Ergebnis zu erzielen-

Ergebnis?-  sicher finden wir keine Toten, bergen keine Verletzten  oder Vermißten aber durch unsere Hunde findet manch ein Mensch Wege aus der Isolation, Wege zu sich und seiner Umwelt, weiß wieder wer er/sie ist, kehrt Erinnerung als ein Stück eigener Identität zurück, werden starre Finger lebendig, eine Kommunikation möglich, wo nur Stille war, Bewegungen wieder motiviert, wo nur leblos oder verkrampft die Hände im Schoß lagen- werden Spastiken weniger, werden Blicke klar,- manchmal ist es ein Lächeln, manchmal einfach wieder Freude am Leben, die wir erzielen können, ein Stück Normalität, Kraft schmerzhafte Bewegungen "für den Hund" auszuführen,und sogar das Wiedererwachen aus dem Koma- ist wie Reaktionen bei Wachkomapatienten und Autisten durchaus möglich- das sind dann große, seltene Erfolge. Manchmal ist wenig viel, manchmal ist es Zeit zuzuhören und immer ist es Geben - oft aber bekommen wir mehr zurück als wir zu träumen wagten- auf jeden Fall lernen wir die wesentlichen Dinge im Leben nicht als gegeben hinzunehmen sondern dafür dankbar zu sein, Menschen als Menschen zu sehen und anzunehmen - und sie zu fördern in ihrer Einzigartigkeit mit ihren Beschränkungen und Handicaps- mit Hilfe unseres Hundes, der uns dies in vollkommener Weise vorlebt- machmal sind unsere Therapiehunde da die "besseren Menschen",...

Ich bin mir sicher in den 3 Jahren viel bewirkt zu haben, sowohl was die Ausbildung der Helfer, als auch ihrer Hunde, die Leistung der ehrenamtlichen Besuche, die Förderung von Zusammenhalt und Verständnis und Aktzeptanz innerhalb der Gruppe, als auch was das THT Bild in der Öffentlichkeit betrifft. Messbar durch die Auszeichnung unserer Therapiehundestaffel mit dem Ehrenamtspreis im TV.

Somit habe ich großen Anteil daran genommen, dass nun noch mehr bedürftige Menschen durch THT erreicht werden, weitere Teams eine hochwertige Ausbildung bekamen und nach der Zeit beim MHD werde ich mich weiter dieser Herzensangelegenheit mit neuen Strukturen - und natürlich meinen geliebeten Hunden widmen- selbstverständlich werde ich all diejeneigen, deren Hunde ich betreut habe auch weiter gern zur Seite stehen!

Nun freue ich mich auf neue Aufgaben!

Im Verein Therapiehunde Lebensfreude e.V. haben unsere ehrenamtlichen Therapiehundeteams eine neue Heimat gefunden und ich viele engagierte und qualifizierte Menschen, mit denen ich im Verein gemeinsam tätig werden kann- in meiner Aufgabe als Ausbilderin.

Aber auch die persönliche Weiterbildung ist wichtig, deshalb werde ich auch nochmal die Schulbank drücken um weitere Zertifizierungen im Therapiehundeausbildungsbereich auch über Deutschland hinaus zu erlangen.