Ainslie Gold vom hohen Steg  "Mercy"

Hündin

red-white (australisch rot)

WT. 8.4.2015

ZBrH BOC

M: Orsins Dajavera

V:  Weltsieger Ch. “Alderaan Sgian Dubh“(Indy)

 

Unverhofft kommt oft,- oder wenn sich 2 "streiten" freut sich der Dritte... könnten unseren Neuzugang trefflich beschreiben. In Züchterkreisen ist es ja bekannt, dass die "roten" nicht so einfach als zuchthunde zu Verfügung stehen- ganz einfach weil der Genpool sehr klein und - leider sehr miteinander verwandt- ist.

Inzucht oder strenge Linienzucht war noch nie meine Ausrichtung und nachdem Sina nicht mehr aufnahm, von Bonfire und Bisquit kaum Nachzucht fiel und Brooke aus der Zucht genommen wurde bevor ein Wurf da war- und ich die mir versprochene Hündin aus dem Wurf von Homerun wegen der Anfrage von Interessenten aus der Gegend nicht bekam,...suchte ich nach einer neuen Hündin möglichst nicht eng verwandt... in dieser schönen Farbe. Trotzdem mit sportlichem Körperbau, aktiv und vom Kopf her Border Collie... kein einfaches Unterfangen!

Durch Zufall fand ich sie doch sie war eigentlich schon vergeben...doch die beiden Interessierten Familien wollten dann beide ihre Schwester und sonst keine und so wurde sie wieder frei.

Mercy hat sich hier schnell eingelebt und ist überall gern dabei. Sie hat ein nettes Gesicht, schöne dunkle Augen, viel CHarme und tolle Fellanlagen - nicht zu plüschig aber kuschelig ohne zu dünn zu sein. Sie wurde liebevoll und gut geprägt, hat keine Angst vor irgendwas, ist frech und verrückt nach Menschen- nur Regen kannte sie nicht und so wird Wasser von oben als persönliche Attacke gewertet und mit Geschrei kommentiert. Sie ist manchmal etwas stur, sehr verfressen, sehr selbstbewußt und ausdauernd was die Verfolgng eigener Interessen (Ich krieg den Knopf vom Schrank...) betrifft. Im Altenheim war sie auch schon dabei und ließ sich begeistert streicheln. Wenn sie mal wo nicht mitkann ist sie schnell sehr laut - aber das ist schon besser geworden, auch beim Autofahren kann sie mittlerweile auf ihren Namen zum Aussteigen warten und  kommt recht zuverlässig- sie spielte meinen Schatten, bis sie so schnell war, dass andere Hunde sich nicht mehr davonmachen konnten und erkor sich Kiri als neues Opfer- der Kater waldi hatte sich durch ignorieren und eine Schubser verboten gejagt zu werden...nachdem sie das Halsband von Kiri beim Hundesurfen abgenagt hatte wurden derartige Aktivitäten verboten und sie muss nun mit anderen Youngsters die sich nicht unterbuttern lassen in den Auslauf,...das klappt dann ebenso, da alle sie von Anfang an freundlich aufgenommen haben.

Der Name ist Programm - no mercy! oder sie glaubt zumindest hier der Mercedes zu sein und ein eingebautes Vorfahrtsrecht zu haben. Nachdem Ihre Ohren nun etwas besser geworden sind hoffe ich, dass die Dame gut durch den Zahnwechsel kommt und die schlaksige Phase in ein wohlproportioniertes Hundekind übergeht. derzeit wird gespielt und gewachsen und etwas Grundgehorsam gelernt, alles andere hat noch Zeit. Vor 2016 werden wir wahrscheinlich nicht mehr ausstellen. Dann bin ich gespannt wie sie sich zeigt.