Hunde in Zuchtkooperation

 

 

 

Warum Kooperationshunde? - Weil ich nicht nur züchte um zu verkaufen!

 

Wenn man züchterisch ein Ziel verfolgt und kein Freund enger Linienzucht und Inzucht ist, dann ist man darauf angewiesen eine große genetische Bandbreite in der Zucht nutzen zu können.

Meine Hündinnen haben genau wie jeder andere Vertreter seiner Rasse das Anrecht auf genügend Sozialkontakte und artgerechte Ausbildung und Beschäftigung. Das erhalten sie in ihrem Umfeld, in den Familien in denen sie leben und arbeiten dürfen. Außerdem haben meine Hündinnen nur zumeist 1-2  maximal 3 (in seltenen Ausnahmen 4- nur 1x in 15 Jahren bei Amber, da sie in einem Wurf nur 2 Welpen hatte,... ) Würfe und das mit Pausen um die Nachzucht  beurteilen und gesundheitlich auswerten zu können. Ich verzichte meistens auf eine Reproduktion von Würfen "Wiederholungswurf" um die genetische Vielfalt zu sichern und möchte mit meiner Zucht einen speziellen Typ Border Collie erhalten. Dabei versuche ich aus Verpaarungen meist einen Nachkommen züchterisch einzuplanen und mit den Jahren würde sich so eine Unzahl an Hunden "ansammeln", die allesamt an chronischer Unterforderung und Langeweile leiden, weil ich es zeitlich nicht schaffen kann alle auszulasten.

 

Manchmal macht auch eine Entwicklung im Rudel es notwendig einen Zuchthund zu platzieren, damit es untereinander weiter funktioniert, das ist dann eine harte Entscheidung, die mir bestimmt nicht leichtfällt.

 

Daher habe ich mich für den Weg enger Zusammenarbeit mit befreundeten Menschen entschieden. Dies gibt uns die Möglichkeit wertvolle Zuchttiere nicht zu überfordern und alle Hunde die in Kooperation leben intensiv zu betreuen - oftmals sind sie hier zu Besuch oder in Ferien, zum Teil sehe ich sie wöchentlich auf dem Hundeplatz oder bei der Therapiehundeausbildung und auch mit dem restlichen Rudel werden sie nicht fremd - das ist zwar viel Arbeit aber ein Garant, dass es den Hunden gut geht und sie sich unter uns - Menschen und Hunden nicht fremdfühlen. So haben wir zwar viele Zuchttiere aber jede Hündin nur wenige gut überlegte und langjährig geplante Würfe und stapeln hier keine Hunde,... meistens blieben die Kooperationshunde länger bei uns und kennen hier alles und wer einen unserer Kooperationshunde hier erlebt hat, der glaubt nicht, dass er hier normalerweise nicht wohnt - und auch im Rudel klappt es so friedlich und stressfrei untereinander.