Hrimfaxa vom Hexenhof, Isländer windfarben

eingetragen als Zuchtstute im Pferdestutbuch Rheinland-Pfalz Saar

Hrimfaxa wurde uns als gut gerittenes Pony verkauft, leider hatte sie Anfangs gegen jegliche Kooperation mit Menschen etwas einzuwenden. Einsperren oder fangen ließ sie sich gar nicht, Longieren noch viel weniger, reiten kaum, Menschen wurden umgerannt, Zäune durchbrochen, bei jedem Führen oder Reiten versuchte sie durchzugehen und den Reiter an Bäumen etc. abzustreifen und der Schmied ließ sie mit 3 fertigen Hufen stehen, da sie ständig versuchte gezielt zu treten und er gern unbeschädigt weiterleben wollte,...3 Jahre und viele blaue Flecken und Übungsstunden später, können wir sie ohne Probleme verladen, führen und ihr die Hufe aufheben, sie läßt sich von den großen Kids reiten und auch von uns Erwachsenen, sie ist im Gelände noch nicht 100% sicher aber das Reiten ist nicht mehr gleich dem Gefühl auf einer Bombe zu sitzen, die irgendwann grundlos losgeht,...

Die Arbeit im Roundpen erlaubt sie nun auch zu longieren und sie hat Vertrauen gefasst. Offensichtlich hatte sie gelernt sich durch schlechtes Benehmen durchzusetzen und damit immer wieder Erfolg gehabt. Später war sie nur noch Zuchtstute und sie kam tragend zu uns und mit dem Gehabe einer Herrscherin. Sie fohlte und ich bekam Geysir noch bevor er das erste Mal auf wackligen Beinen stand zu sehen. Nachdem er verkauft und abgesetzt wurde, wurde auch Hrimfaxa deutlich umgänglicher und ist nun in der Herde eine nette Stute, sehr verfressen und etwas faul aber gut zu handeln. Ihre hübsche Farbe sieht man besonders im Sommer, sie zeigt nun deutlich mehr Tölt als am Anfang und hat einen wunderbar weichen Trab, den man toll aussitzen kann. Sie lässt sich nun gut führen und auch die Kinder können auf ihr ohne Probleme geführt werden, ich glaube sie hat gemerkt, dass wir das gemeinsam durchboxen, sie nicht aufgeben, und sie nun nach so vielen Händen ein festes Zuhause gefunden hat.

 

 

Bilder 4-48 sistatierfoto